HST-Heimat: Neuer Rekord bei Mitgliederzahlen erreicht

Neuer Rekord bei Mitgliederzahlen erreicht

Ehrenamtliche der Freiwilligen Feuerwehr sind rund um die Uhr für ihren Ort im Einsatz

2016 war für die Freiwillige Feuerwehr Oedheim ein ganz besonderes Jahr. Das Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen wurde mit vielen Höhepunkten für die Feuerwehr und die ganze ganze Gemeinde Oedheim gefeiert, das Feuerwehrhaus in der Brunnenstraße erfährt eine deutliche Erweiterung für fast 1,5 Millionen Euro, die Kindergruppe bei der Jugendfeuerwehr wird aus der Taufe gehoben und sorgt dafür, dass mit 137 Mitgliedern, – 74 Aktive bei der Einsatzabteilung, 20 Jugendliche bei der Jugendfeuerwehr, 20 Kameraden bei der Altersabteilung und den 23 Kindern bei der Kindergruppe – ein neuer Rekord bei der Zahl der Angehörigen der Wehr erreicht wird. Die Unwetterkatastrophe Ende Mai 2016 bescherte der Wehr einen mehrtägigen Rekordeinsatz mit fast 200 Einsatzstellen im Ort und vielen Schäden und Straßensperren, die zum Teil bis heute noch nicht beseitigt werden konnten.

Meilensteine Bereits lange vor der Gründung belegt eine Rechnung des Obmanns an den Bürgermeister aus dem Jahre 1764 für die Bezahlung für Trunk und Brot für eine Übung das Bestehen einer Löschanstalt in Oedheim. Nach einem Gemeinderatsbeschluss vom Januar 1866 erfolgt die Gründung der Feuerwehr Oedheim unter Kommandant Theodor Keller, ausgestattet mit 300 Gulden für einfache Handspritzen, Feuereimer und weitere Löschgeräte.

1880 erhält die Wehr ihre erste fahrbare Feuerspritze, einen Hydrophor. Dieser ist heute noch im Besitz der Wehr und führte pferdebespannt den Festumzug beim Jubiläum 2016 an. 1886 wird auch im damals selbständigen Degmarn auf Erlass des württembergischen Königs eine Freiwillige Feuerwehr gegründet. 1920 erhält die Feuerwehr in Oedheim die erste Motorspritze.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wird die Wehr 1951 wieder neu aufgestellt, erster Kommandant ist Ernst Herdecker. Ein großes Jahr für die Feuerwehr in Oedheim ist das Jahr 1961, nicht nur, dass das neue Feuerwehrmagazin in der Neuenstädter Straße nach mehrjähriger Bauzeit bezogen werden kann, mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 8 kann auch das erste Feuerwehr-Auto von der Firma Bachert übernommen werden.

Eingemeindung Nach der Eingemeindung von Degmarn zu Oedheim 1971 wird auch aus den beiden Feuerwehren eine Wehr mit den Abteilungen Oedheim (zwei Züge) und Degmarn. Auch wird die Jugendfeuerwehr gegründet. 1999 wird nicht nur das neue Feuerwehrhaus in der Brunnenstraße bezogen, nachdem viele Jahre die gewachsene Wehr unter sehr beengten Verhältnissen arbeiten musste. Auch der Mannschaftstransporter MTW wurde in Dienst gestellt, mit kräftiger Unterstützung aus der Kameradschaftskasse. 2002 löst das neue TLF 16/25 das altersschwache bisherige Tanklöschfahrzeug TLF 16, das zum Jubiläum 1977 an die Wehr übergeben werden konnte. Das umgebaute Feuerwehrhaus im alten Degmarner Rathaus wird ebenfalls 2002 eingeweiht, auch die Jugendfeuerwehr kann in diesem Jahr wiedergegründet werden.

2007 kann der neue, von den Kameraden der Wehr selbst umgebaute Einsatzleitwagen ELW feierlich übergeben werden. 2011 feiert die Abteilung Degmarn ihr 125-jähriges Bestehen. 2013 kann im Beisein von Innenminister Reinhold Gall das neue Hilfeleistungsfahrzeug HLF 10/6 an Kommandant Sven Kübler und Bürgermeister Ulrich Ruoff übergeben werden.

2016 erfolgt dann zunächst der Spatenstich für die Erweiterung des Feuerwehrhauses am letzten Arbeitstag von Bürgermeister Ulrich Ruoff, auch der neue Bürgermeister Matthias Schmitt schwingt beim Ausgraben der Baugrube den Spaten. Und in diesem Jahr : Das umgebaute und erweiterte Feuerwehrhaus ist auch vieler Eigenleistungen nun fast fertig und wird demnächst feierlich eingeweiht. Die beiden Abteilungen Oedheim und Degmarn werden zu einer Einsatzabteilung zusammengelegt.

Gefahren Für die Gemeinde Oedheim ist die Freiwillige Feuerwehr Oedheim nicht nur aufgrund der Einsatzbereitschaft und der Hilfeleistung in vielen Gefahrensituationen unverzichtbar, denn die Feuerwehr ist jederzeit einsatzbereit, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Auch im gesellschaftlichen Bereich sind die Floriansjünger eine großartige Bereicherung, dies hat das letztjährige Jubiläum bewiesen.