Unwetterübung bei „strahlendem Sonnenschein“

Am vergangen Samstag trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Oedheim zu einer Unwetterübung bei strahlendem Sonnenschein im Feuerwehrhaus in Oedheim. Ebenfalls beteiligt waren die Gemeindeverwaltung, die bei dieser Übung ihre Abläufe des sogenannten „Verwaltungsstabs“ übten.

Angenommen war als Übungsszenario, dass nach stärkeren Regenfällen mehrere Keller unter Wasser standen, aufgrund des Sturmes Bäume entwurzelt wurden und weitere Sturmbedingte Schäden an Gebäuden und Straßen auftraten.

Ziel hierbei war es, die Koordination der einzelnen Einheiten vom Feuerwehrhaus (Führungshaus) aus vorzunehmen.Hierbei wurde darauf geachtet, dass die Einheiten ihrem taktischen Einsatzwert nach disponiert werden. Gleichzeit stand auch die weitere Beobachtung der Wetterlage auf der ToDo-Liste. Diese Beobachtungen versprachen nichts Gutes.

Aufgrund der großen Regenmenge schnellte der Kocherpegel rasant nach oben. Außerdem wurde durch das Unwetter ein Teil der Stromversorgung beschädigt, sodass der gesamte Ort ohne Strom war. So wurde das Übungsszenario weiter angenommen bzw. eingespielt.

Nun mussten weitere Maßnahmen seitens der Verwaltung und der Feuerwehr ergriffen werden. Es wurden Übersichten und Listen erstellt, auf denen man die notwendigen Maßnahmen definierte und gemeinsam festlegte, wann diese Maßnahmen durchgeführt sein müssen und von wem dieses veranlasst wird.Hierfür war der interne Einsatzplan der Gemeinde Oedheim sehr hilfreich. Dieser wird regelmäßig fortgeschrieben.

Beispiele hierfür waren: Information der Bevölkerung, Information von Betroffenen im Überschwemmungsgebiet, Organisation des Grundschutzes, Organisation von Kraftstoffen, Bereitstellen von Sandsäcken, Vorhalten von Notunterkünften, verfassen und veröffentlichen von Pressemitteilungen,…

Die gemeinsame Übung hat gezeigt, dass ihre Feuerwehr Oedheim sowie die Verwaltung der Gemeinde Oedheim zusammen das notwendige Rüstzeug haben, um einer solchen Lage entgegen zu treten um die Oedheimer und Degmarner Bevölkerung bestmöglichst zu schützen. Wir konnten mit der Übung auch herausfinden welche Abläufe bereits sehr gut funktionieren bzw. welche Dinge wir noch verbessern können. Genau dies war das Ziel der Übung, damit wir im Erstfall optimal gerüstet sind. Wir hoffen, dass wir solche Lagen nur in den jährlichen Übungen haben werden.

Einen herzlichen Dank gilt allen Übungsteilnehmern sowie der Verwaltung für den tollen Ablauf. Nicht zuletzt gilt auch der Dank allen Kameradinnen und Kameraden, die im Hintergrund bei der Durchführung und der Vorbereitung beteiligt waren.